Curiosity report

Curiosity, also der Roover der am 6. August um 05:17:57.3 UTC erfolgreich am Mars gelandet ist, ist zugleich auch die erste Sonde, welche Strahlungsniveaus über einen längeren Zeitraum misst.

Heute gibt es erste Neuigkeiten vom Radiation Assessment Detector (RAD), ein Gerät welches zum ersten Mal die Stralhungsnievaus auf der Marsoberfläche untersucht - Der Radiation Assessment Detector war übrigens auch das einzige Gerät, welches schon während des Fluges zum Mars aktiv war, um auch die Strahlung während des Fluges zu untersuchen.
Ein cooles Video zum RAD findet ihr hier.

Warum die Strahlungsniveaus untersuchen?

Die Erde wird vor dieser Strahlung durch ihr Magnetfeld, genauer der Magnetosphäre, geschützt.

Die Magnetosphäre schützt die Erde vor Weltraumstrahlung.
Quelle: http://sec.gsfc.nasa.gov/popscise.jpg

Mars besitzt unglücklicherweise kein Magnetfeld, also auch keine schützende Magnetosphäre. Die Frage, die sich nun stellt: Wie groß ist die Strahlung auf der Marsoberfläche und können dort Menschen überleben? Dieser Frage versucht RAD nachzugehen ...

 

Interssant ist nun das erste (Raw)-Ergebnis:

  • Die Marsatmosphäre senkt die Strahlung auf ein akzeptables Niveau für Menschen herab. Auf der Oberfläche herrschen Bedingungen wie etwa auf der ISS
  • Der Ausflug zum Mars (und wieder zurück) hingegen nicht ...

Die NASA geht momentan davon aus, dass eine Mars-Mission um die 3 Jahre dauert. Selbst im verhältnismäßig "geschützten" ISS-Orbit bleiben die Besatzungsmitglieder dort nicht 3 Jahre am Stück - wer will sich schon 3 Jahre lang ununterbrochen Röntgen lassen?!!

Unklar sind ebenfalls noch die Auswirkungen von Sonneneruptionen. Ohne Mangeosphäre können diese recht ungebremst auf die Marsoberfläche prasseln.

 

Tool des Tages: Detexify

Tool des Tages ist detexify.

Detexify ist ein handliches Tool, das euer Gekritzle gegn LaTeX-Ausdrücke parst. Einfacher ausgedrückt: Du weisst nicht mehr wie man ein bestimmten Symbol in LaTeX schreibt? Kritzle es hin, und detexify sucht nach bekannten Ausdrücken.

IMHO ein sehr cooles Tool für alle die mehr mit LaTeX zu tun haben - Am besten gleich allen Freunden mailen. 😉

Link: http://detexify.kirelabs.org/classify.html

Weatherdude - Version 1.3

Ich habe soeben Weatherdude in die Version 1.3 erhoben 🙂 Näheres findet ihr auf der Weatherdude-Seite des Blogs.

 

Aktuelle Source ist wie immer am GitHub zu finden. Die Quicklink zu Weatherdude und Weatherbuddy sind hier angegeben.

Ihr könnt die aktuelle Version hier testen. (Achtung: das Plotting-Servlet hat einige Probleme, dich ich erst beheben muss.)

 

Version 1.3 (unvollständig)

Große Neuerungen sind in Version 1.3 nicht gekommen. Das ganze umfasst im Wesentlichen Under-the-hood Änderungen, diverse Bugfixes einige Code-Optimierungen und vorallem Refactoring.
Beeindruckend, wie viel Zeit mit Refactoring d'rauf gehen kann. Und vor allem eines: Wie wichtig frühes Refactoring ist.

Eine wichtige Feature-Änderung gab es jedoch:

Weatherdude loggt nun nicht mehr stur alle paar Sekunden mit, sondern nur, wenn sich die Werte außerhalb eines bestimmten Toleranzniveaus zum zuletzt mitgeloggten Wert befinden.

Heißt, erst wenn z.B. der Luftdruck mehr als um 100 Pa vom letzten in die Datenbank geschriebenen Wert abweicht, wird ein neuer Wert geschrieben. Analoges gilt für die Temperatur, die Luminosity, ecc.

 

Weatherbuddy bleibt zunächst in der ersten experimentellen Alpha, da gab es aktuell keine Änderungen.

Sage's HTTPS failes because SSLv2 is not supported ...

Because of the hotness of this topic I'm wirting it in English.

The current Sage Version (5.3) is not working propertly with the Secure HTTP method in Ubuntu. If you get segmentation faults when setting up the Sage notebook with the (hidden) error message
    from OpenSSL import SSL
File "/opt/sage/sage-5.3-linux-64bit-ubuntu_12.04.1_lts-x86_64-Linux/local/lib/python2.7/site-packages/pyOpenSSL-0.12-py2.7-linux-x86_64.egg/OpenSSL/__init__.py", line 36, in <module>
from OpenSSL import crypto
exceptions.ImportError: cannot import name crypto

your the victim of this bug.

The hidden error message

 

Ubuntu disabled the support of SSLv2, causing the following line to fail
from OpenSSL import SSL
you can try it wihtin the normal sage command line, to test the SSLv2 support. On newer systems it should fail!

 

Workaround

Currently the fastest workaround is just to switch off the secure mode 🙁

I have the following start script places in the sage directory, that allows me to switch it back on, when Sage fixes the Bug.

 

Community

Currenly I've only found this link to a (delayed) discussion, where the bug is mentioned:

https://groups.google.com/forum/?fromgroups=#!topic/sage-release/E2Tk3o7SRAg

Erbsencremesuppe++

UPDATE: Version 1.1

Erbsencremesuppe++

Extrem einfach in der Zubereitung, herzhaft und lecker.

Zutaten für 2 Personen

  • Wasser
  • Salz
  • KNORR Erbswurst (o.ä.)
  • etwa 50-100g Butter
  • Erbsen, etwa so viel, dass das Wasser alle Erbsen bedecken kann
  • 1 Zwiebel
  • Speck, mind. 200g
  • etwas Öl (bevorzugt Olivenöl)
  • Optional: Etwas Mehl zum Eindicken

Erbwurst in das Wasser geben, etwas salzen und mit Erben füllen. Ich fülle immer so viel Erbsen ein, dass der Wasserspiegel gerade nicht überschritten wird. Nun das ganze kurz aufkochen lassen und anschließend in einen Mixer geben.

Mit etwas Butter (je nach Geschmack, ich verwende um die 25g-50g pro Person) Gut durchmxien. Nun kommt der wichtigste Teil des ganzen: Lasst euch von der Farbe nicht abschrecken. Die Suppe hat nun eine giftgrüne Farbe, etwas unappetitlich aussieht. Nicht verzagen, das ganze wird richtig lecker. Nur Weicheier schütten das ganze jetzt weg!!

Pürierte grüne Suppe wieder in den Kochtopf und leicht köcheln lassen, während wir Zwiebeln und Speck klein hacken. Öl in einer Pfanne erhitzen und in das heiße Öl den gehackten Zwiebel anbraten (die Italiener nennen den Vorgang "abbrunzare" - angräunen). Speck dazugenen, auch noch kurz anbraten. Ich persönlich lasse hier den Speck auch etwas dunkler werden. Sollte man nicht, da er bitter werden kann (unbestätigtes Gerücht, lasse mich aber auch gerne eines besseren belehren).

Um die Konsistenz der Suppe etwas zu erhöhen, kann man auch noch eine halbe Hand voll Mehl in die Suppe geben. Mehr gut umrühren (Schneebesen!!), und noch ein paar Minuten kochen lassen, damit das Glutein seinen Namen alle Ehre machen kann und "klebt". Macht die Suppe etwas dicker, trägt aber nicht wesentlich zum Geschmack bei.

 

Mahlzeit!!

PS. Ich habe das letzte mal keine Fotos gemacht, ich aktualisiere den Blogeintrag bei Gelegenheit und stelle ein paar Fotos dazu online 🙂

UV-Anteil der Strahlung eines schwarzen Körpers

Heute wieder mal was in Sage. Wie groß ist eigentlich der Anteil an Strahlung, der jenseits der UV-Grenze eines schwarzen Körpers liegt?

Quicklink: Worksheet in Sage

Hintergrund

Die Lösung dieses Problems ist eine Integration über die Planck'sche Strahlungsformel. Wir integrieren zunächst über das gesamte Spektrum (also von null bis unendlich) un den Gesamtanteil der Energie zu berechnen:

Für den Strahlungsanteil ab einer definierten UV-Frequenz (der Einfachheit-halber nehmen wir 300 nm als UV-Grenze an) werden einfach nur die Integrationsgrenzen angepasst

mit

Nun ist das Ergebnis noch temperaturabhängig.

Plot

Hier seht ihr einen Plot, der den UV-Anteil (in Prozent) in Abhängigkeit von der Temperatur in Kelvin darstellt.

Plot: UV-Anteil der Schwarzkörperstrahlung in Abhängigkeit von der Temperatur

Ziemlich beeindrucken, wie schnell der UV-Anteil ansteigt. Bei einer Temperatur von 10.000 K beträgt der UV-Anteil noch etwa 27%, bei T = 30.000K bereits fast 89% und ab T=50.000K sind wir schon jenseits der 95%-Schwelle.

 

Sage-Worksheet

Zu meinen Berechnungen habe ich ein Sage-Worksheet erstellt, das ihr hier downloaden könnt 🙂

Zur Erinnerung: Sage ist kostenlose (freie) Software, die ihr hier findet

pdflatex und EPS

Wer schon jemals versucht hat, mittels pdflatex eine eps-File in einem tex-File zu kompilieren, wird schnell auf folgenden Fehler stoßen:

 

pdflatex will nicht mit EPS-Dateien

Es gibt immer Abhilfe. Die folgende Code-Zeilen konvertieren EPS-Files 'on-the-fly' in PDFs, die anschließend in euer PDF eingebunden werden

 

Abgeänderter Source von https://chi3x10.wordpress.com/2009/06/18/eps-and-pdflatex-no-more-converting-eps-to-pdf/

 

Wichtig ist noch, dass pdflatex mit dem Argument -shell-escape} ausgeführt wird, sonst funktioniert das Paket epstopdf nicht richtig. In diesem Fall erhaltet ihr im Output von pdflatex irgendwas in der Form