osmpng

English version below

Für mein SEGeo-Projekt habe ich gerade an einem neuen Tool gebastelt: osmpng

osmpng erstellt große PNG-Karten basierend auf den Kartenmaterial von OpenStreetMap (OSM).
Im Grunde lädt es kleine Kartenausschnitte von OSM-Servern herunter und erstellt aus diesen Teilausschnitten ("tiles") dann eine große Karte.

osmpng lädt einen Kartenausschnitt herunter
osmpng lädt einen Kartenausschnitt herunter

Getestet habe ich das Tool mit einem recht großen Kartenausschnitt von Innsbruck. Resultat ist eine tadellose PNG-Datei von etwa 50MB. Straßennamen und Häusernummer sind klar ersichtlich, lediglich das Laden der Datei ist etwas mühsam 🙂

Das Tool ist ein eigenes Repository auf GitHub und auf der osmpng-Seite des Blogs.

 

English version

My SEGeo-Project is growing. Today I've written a new tool for the project: osmpng.

osmpng is a simple C++ program that creates arbitrary huge PNG maps based on the data of OpenStreetMap (OSM).
In particular it downloads small map pieces ("tiles") from OSM servers and merges them to a single, possibly giant map.

The test osmpng was a ~50MB big PNG map of Innsbruck (Austria). Street names and house numbers are clear visible, only the loading of the PNG file was a bit annoying.

osmpng is found as a repository on GitHub and at the osmpng page of the blog.

Mit dem Raspberry Pi Internet Radio horchen

Ein weiterer Einsatzzweck für euren Raspberry: Empfangsstation für Internet-Radio!

Wir realisieren das ganze mit dem Music Player Daemon und einem schicken kleinen Webinterface

Web Interface um die Radiostation zu steuern
Web Interface um die Radiostation zu steuern

Los gehts!

Wir brauchen für den Betrieb drei Pakete: alsa-utils, mpd und mpc

Bei der Installation vom Music Player Daemon (mpd) taucht folgende Fehlermeldung auf, die wir getrost ignorieren können

Starting Music Player Daemon: mpdlisten: bind to ‘[::1]:6600′ failed: Failed to create socket: Address family not supported by protocol (continuing anyway, because binding to ’127.0.0.1:6600′ succeeded)
Failed to load database: Failed to open database file “/var/lib/mpd/tag_cache”: No such file or directory

 Der Dienst läuft nun. Wir müssen ihn nur noch konfigurieren. Dazu editieren wir die Datei /etc/mpd.conf wie folgt:

  • bind_to_address "localhost" mit bind_to_address "127.0.0.1" erstetzen
  • Auskommentieren von audio_buffer_size  und buffer_before_play

Die Änderungen werden erst nach einem Neustart vom mpd wirksam.

Als nächstes müssen wir noch die Radiosender einstellen. Dies geschieht über eine Playlist. Dazu legen wir die Datei /var/lib/mpd/playlists/radio.m3u an. Die Datei beinhaltet lediglich Links zu den Radiosender und kann ganz einfach geschrieben werden:

Eine passable Auswahl an Radiosender findet sich unter http://www.surfmusik.de/

Um die Musik zu starten, muss noch die Playlist geladen werden und der (erste?) Eintrag abgespielt werden. Dazu gebt ihr einfach in die Konsole ein

Beachte: mpc load Lädt m3u-Playlists (ohne Erweiterung eingeben!) vom Ordner /var(lib/mpd/playlist. Die Eingabe von mpc load radio ist damit absolut ausreichend!

Schickes Webinterface

Ich verwende das MPD-Webinterface von sn0opy (GitHub). Die Lösung benötigt einen Webserver mit PHP.

Wir müssen das ganze Downloaden und ins /var/www-Verzeichnis packen. Ich benenne den Ordner noch um, damit ich das ganze unter raspberry/radio finden kann

Fertig 🙂

Fix für Eclipse und Ubuntu

English version below

Ich hatte einige Probleme, um Eclipse unter Ubuntu 13.10 und 14.04 zum laufen zu bringen. Die Probleme waren wie folgt

  • Menü von Eclipse verschwunden
  • Eclipse-JEE stürzt häufig ab (bei Web-Apps)

1. Menü von Eclipse ist verschwunden

Fix: Folgenden Befehl vor den Launcher setzen: env UBUNTU_MENUPROXY=

Ich habe mir am Desktop einen eigenen Launcher damit erstellt. Dieser lässt sich dann auch wieder bequem in Unity integrieren. Die Datei Eclipse.desktop im Ordner ~/Desktop schaut wie folgt aus

Fertig!

2. Eclipse-JEE stürzt häufig ab (bei Web-Apps)

Der Grund dafür ist ein installiertes libwebkitgtk-1.0-0 (Siehe Bug 392967). Abhilfe schafft entweder libwebkitgtk-3.0-0 :

Zuvor muss noch libwebkitgtk-1.0-0 deinstalliert werden (ACHTUNG! Möglicherweise sind einige Pakete davon abhängig!)

Alternativ kann auch ein anderer Browser zum Anzeigen verwendet werden. Dazu in der eclipse.ini einfach die folgende Zeile am Ende anfügen:

 

English version

I got stuck at running Eclipse (Indigo) in the latest Ubuntu versions. Since 13.10 the menu is invisible witch makes the powerful IDE quite useless. The major problems with my Eclipse installations were the following:

  • Menu in Ubuntu invisible
  • Eclipse-JEE crashes randomly when launching Web-Apps

1. Menu in Ubuntu is disappeared

Workaround: Just put the following command in front of the launcher command: env UBUNTU_MENUPROXY=

The most comfort thing is to create an own launcher on the Desktop. After starting the newly created launcher in can be integrated in Unity. The file Eclipse.desktop in the folder ~/Desktop is the following (replace /home/user/bin/eclipse with your working directory)

Done!

2. Eclipse-JEE crashes randomly (when using Web-Apps)

The cause of this problem is libwebkitgtk-1.0-0 (See Bug 392967). Workaround is libwebkitgtk-3.0-0 :

Caution: You have to remove libwebkitgtk-1.0-0 before - mind possible dependencies!

 

An alternative way (which I use) is to use another Browser to show your web contents:
Edit the file eclipse.ini in your Eclipse working directory and add the following to the end of the file

 

 

Keywords: Eclipse, Ubuntu, Java, Menü versteckt, Menü verschwunden, Menü nicht sichtbar, Eclipse Crash, libwebkitgtk, Web-App, Eclipse-JEE, Ubuntu 13.10, Ubuntu 14.04, Menu insivible, Menu disappeared

Heartbleed-SSL Update

Nach dem Auftauchen von Heartbleed-Bug am 07. April 2014 sollten alle Benutzer der folgenden OpenSSL-Versionen SOFORT updaten und neue Zertifikate erstellen.

  • Debian Wheezy (stable), OpenSSL 1.0.1e-2+deb7u4
  • Ubuntu 12.04.4 LTS, OpenSSL 1.0.1-4ubuntu5.11
  • CentOS 6.5, OpenSSL 1.0.1e-15
  • Fedora 18, OpenSSL 1.0.1e-4
  • OpenBSD 5.3 (OpenSSL 1.0.1c 10 May 2012) and 5.4 (OpenSSL 1.0.1c 10 May 2012)
  • FreeBSD 10.0 - OpenSSL 1.0.1e 11 Feb 2013
  • NetBSD 5.0.2 (OpenSSL 1.0.1e)
  • OpenSUSE 12.2 (OpenSSL 1.0.1c)

(Quelle: Heartbleed)

(Mit etwas Verzögerung) habe ich nun auch das SSL-Zertifikat von meinem Server neu erstellt.

Seems to be patched
Seems to be patched

Hier und hier könnt ihr euren Server testen.

SEGeo update

SEGeo - mein Projekt zur Erfassung von strategischen Punkten für den Zivil- und Katastrophenschutz - wächst weiter!

Screenshot_2014-01-04-08-28-15
Screenshot vom Android-App

Nach einem sehr erfolgreichen Testlauf am Samstag, gehen wir nun langsam in die produktive Datensammlung über. Details finden sich auf der SEGeo-Seite des Blogs und auf GitHub.

Ich bedanke mich an dieser Stelle nochmals bei Paul für seinen Tatkräftigen Einsatz beim Testen und der Fehlersuche in den bisherigen Feld-tests.