Mit dem Raspberry Pi Internet Radio horchen

Ein weiterer Einsatzzweck für euren Raspberry: Empfangsstation für Internet-Radio!

Wir realisieren das ganze mit dem Music Player Daemon und einem schicken kleinen Webinterface

Web Interface um die Radiostation zu steuern
Web Interface um die Radiostation zu steuern

Los gehts!

Wir brauchen für den Betrieb drei Pakete: alsa-utils, mpd und mpc

Bei der Installation vom Music Player Daemon (mpd) taucht folgende Fehlermeldung auf, die wir getrost ignorieren können

Starting Music Player Daemon: mpdlisten: bind to ‘[::1]:6600′ failed: Failed to create socket: Address family not supported by protocol (continuing anyway, because binding to ’127.0.0.1:6600′ succeeded)
Failed to load database: Failed to open database file “/var/lib/mpd/tag_cache”: No such file or directory

 Der Dienst läuft nun. Wir müssen ihn nur noch konfigurieren. Dazu editieren wir die Datei /etc/mpd.conf wie folgt:

  • bind_to_address "localhost" mit bind_to_address "127.0.0.1" erstetzen
  • Auskommentieren von audio_buffer_size  und buffer_before_play

Die Änderungen werden erst nach einem Neustart vom mpd wirksam.

Als nächstes müssen wir noch die Radiosender einstellen. Dies geschieht über eine Playlist. Dazu legen wir die Datei /var/lib/mpd/playlists/radio.m3u an. Die Datei beinhaltet lediglich Links zu den Radiosender und kann ganz einfach geschrieben werden:

Eine passable Auswahl an Radiosender findet sich unter http://www.surfmusik.de/

Um die Musik zu starten, muss noch die Playlist geladen werden und der (erste?) Eintrag abgespielt werden. Dazu gebt ihr einfach in die Konsole ein

Beachte: mpc load Lädt m3u-Playlists (ohne Erweiterung eingeben!) vom Ordner /var(lib/mpd/playlist. Die Eingabe von mpc load radio ist damit absolut ausreichend!

Schickes Webinterface

Ich verwende das MPD-Webinterface von sn0opy (GitHub). Die Lösung benötigt einen Webserver mit PHP.

Wir müssen das ganze Downloaden und ins /var/www-Verzeichnis packen. Ich benenne den Ordner noch um, damit ich das ganze unter raspberry/radio finden kann

Fertig 🙂

2 thoughts on “Mit dem Raspberry Pi Internet Radio horchen

  1. Hallo phoenix,

    das ist eine tolle Idee - ich habe nur eine Frage: was passiert, wenn man den Raspi vom Stromnetz trennt und wieder verbindet?

    Startet die Wiedergabe das Internetradios dann direkt (bzw. kann man den Raspi so einstellen), oder ist es noch nötig, irgendwelche Einstellungen vorzunehmen?

    Ich frage dies deshalb, weil ich den Raspi an einen Bewegungsmelder in meinem Gäste-WC anschließend möchte, damit beim Betreten des Raums die Radiowiedergabe direkt startet!

    Und ist es ein Problem, dass der Raspi beim Ausschalten durch die Zeitsteuerung des Bewegungsmelders immer 'hart' beendet wird? Kann das Dateisystem dabei Schaden nehmen? Falls ja, könnte man die SD-Karte auf 'read-only' stellen?

    Bin für eine Antwort sehr dankbar.

    Viele Grüße

    Mischa

    • Sorry für die sehr verspätete Antwort, ich hatte mit CleanTalk zu kämpfen 🙂

      Das Raspberry wird in diesem Falle neu Starten, da dauert es etwas, bis das ganze System wieder hochgefahren ist. Danach kannst du dann mit "mpc play" den Dameon wieder zum Spielen bewegen (Vielleicht als Skript beim Startup?)

      Vielleicht wäre es besser, wenn du den Bewegungsmelder direkt mit dem Raspberry verbindest (GPIO) und dann immer die Radioanlage startest und wieder abschaltest. Damit hält dein RaspPi länger durch, und die Radiowiedergabe startet direkt ohne Bootverzögerung 🙂

Leave a Comment