Senftest #1

Senf ist eines der wichtigsten (wenn nicht DAS wichtigste Gewürz) überhaupt. Die korrekte Wahl der richtigen Senfsorte ist daher eine existenzielle Frage der Küche und damit des Lebens.
Eine objektive Berichterstattung mit Kommentaren.

1. Die Kontrahenten

  • Albatros "Der Original Wiener Würstel Senf"
  • Mautner Markhof "Original Estragon Senf"
Die Kontrahenten
Die Kontrahenten

 2. Die Konfiguration

Insgesamt stellten sich fünf Probanden dem Geschmackstest. Jeder durch ein Stück Norm-Würstchen (aus der selben Packung und in derselben Koch-Konfiguration) testen. Die Test fanden sukzessive statt, damit auch die Geschmackskomponente beim Abkühlen mit berücksichtigt wird. Wir sind ja keine Stümper :-p

probe_seat
Fünf Probanden stellten sich der Herausforderung. Der Teststuhl wurde während des gesamten Testserie nicht verlassen um einen Austausch von Senf auszuschliessen.

3. Das Ergebnis

Proband Albatros Mautner Markhof
1 X
2 X
3 X
4 X
5 X
Ergebnis 0 (0%) 5 (100%)

Den Geschmackstest hat damit eindeutig Mautner Markhof Senf gewonnen.

winner
Der König des Küchensenfs

4. Fazit

Auch wenn der Geschmackstest eindeutig ausgefallen ist, gebührt auch dem Zweitplatzieren alle Ehre. Bei dem ist das Preis-Leistungsverhältnis besser. Auch die Konsistenz des Zweit-platzierten finde ich persönlich für den Standart-Senf-Gebrauch besser, da fester. Für Dressings und Soßen hingegen ist der flüssigere Senf besser.

Unser Geschmacksgewinner steht jedoch fest. Ist aber nur eine Meinung und dient nicht repräsentativ als Mustergeschmacksvergleich. Wie immer alles rein experimentell :-p

Curcuma und Kürbisgemüse und Sojastrossen: No-Go!

Gewürz der Woche: Curcuma. Siehe auch meinen vorherigen Blogeintrag hier.

Heute eine Variation des Gerichtes. Es geht um

Reis mit gelben Gemnüse* mit Hähnchen

Wer behauptet, eine (zumindest halbwegs) gesunde Ernährung schmeckt nicht, dem fehlt es einfach nur an Kreativität. Punkt.

Zutaten (4 Personen)

  • Basmati-Reis nach Wahl (für 4 Personen etwas mehr als 1 1/2 Tassen)
  • 1 Zwiebel
  • Etwa 2 Zucchini
  • 1/2 Melanzane (Aubergine)
  • Etwas Broccoli (evntl. vorkochen!)
  • 3/4 Glas Sojabohnen (Menge ist nicht so tragisch, schmeiss rein das gute Zeugs!)
  • 1 EL Curcuma
  • Etwa 400g Hähnchenfleisch, mit Salz Pfeffer und Thymian anbraten

Zubereitung

  •  Reis kann parallel zum Rest gekocht werden
  • Gemüse schneiden und gut anbraten
  • Sobald das Gemüse angebraten wurde (Zwiebel muss braun sein), mit etwas Wasser aufgießen. Salz, Pfeffer und Curcuma dazugeben
  • Das ganze muss etwa 10 Minuten garen. Also: Deckel drauf. Abwarten
  • Fleisch zum Schluss in einer separaten Pfanne scharf anbraten. Mit Salz, Pfeffer und (wenn möglich) frischem Thymian gut würzen

Ich setze das Augenmerk in diesem Fall definitiv in Richtung Fleisch. Daher wird von der Menge her, auch mal mehr genommen.
Das Fleisch sollte meiner Meinung nach sehr scharf gewürzt werden, da es die Zentrale Komponente des ganzen bildet. Variationen sind natürlich, wie immer, erwünscht 😉

Fazit

Die Kombination von Zucchini, Curcuma und Sojabohnen ist nur bedingt erfolgreich. Ich verbuche das ganze mal als Teilerfolg, weil das Ergebnis doch zufrieden-stellend war, jedoch noch einiger Verbesserungen bedarf.

Kritik wir wie immer komplett niedergemäht ;-)))

 

Mahlzeit!

 

* gelb kommt vom Curcuma. Auf weisse Klamotten aufpassen. Curcuma ist eine Zicke, wenn es um's rauswaschen geht 😉